Blarksel.com

Fotografie, Technik und'n bisschen Leben

Schlagwort: Freude

Frohe Weihnachtszeit..

Einem jeden Leser wünsche ich ruhige, besinnliche und freudige Feiertage.

Genießt die Entschleunigung der Weihnachtszeit,
euer Blarksel.. ;o)

Basteln für die Mietz: Schmusehöhle aus Karton

Wir haben Ende November und die Weihnachtszeit rückt näher. Für mich ergibt sich damit kein besonderer Grund für einen Kaufrausch, da ich nur meinem Katerchen verpflichtet bin.

Ohnehin habe ich mein rotschopfiges Fellknäuel schon mit einem frühzeitigen Geschenk erfreut: eine kleine Schmusehöhle samt 'Terrasse', bestehend aus Karton und Überresten selbstklebenden Dämmvlies' (aus dem Soundbereich), das ursprünglich im Auto eingesetzt wurde.

Da ich finde, dass mir das Ganze gut gelungen ist, packe ich hier mal eine kleine Bilderreihe rein, die den Ablauf schildert. Frei nach Jean Pütz: 'Isch han' dat hier schomma vorbereided!' ;o)

Neben Karton und dem Dämmstoff, der keinen großen Eigengeruch haben sollte, brauchts eigentlich nur noch eine Schere und Klebeband. Natürlich sollte man sich auch etwas Zeit nehmen; wer gekonnt mit den Fingerchen ist, wird in etwa einer oder anderthalb Stunde fertig sein. Kommt noch etwas Perfektionismus und/oder Liebe hinzu, vielleicht ein bisschen länger. ;o)

Hier also unser Ausgangsmaterial:

Schritt #1:
Los gehts erstmal mit dem Karton, klar. Der sollte natürlich groß genug für euren Tiger sein. Und damit der auch reinkommt, braucht das Heim auch eine Tür. Ob nun rund oder eckig, ist freigestellt. Nur hängen bleiben sollte Kätzchen nicht. Also wird mit der Schere die Tür reingeschnippelt.

Schritt #2:
Anschließend wird das Vlies zurecht geschnitten und der Karton damit ausgekleidet - wichtig hierbei ist, nur die querliegenden (kurzen) Klappen bis zum Rand zu bekleben bzw. zu verkleiden. Die langen Klappen des Kartons bleiben frei, da der Karton sonst nicht mehr zu geht. Wir polstern natürlich auch alle anderen freien Stellen noch mit dem Vlies.. schon schön schmusig. ;o)

Schritt#3:
Ist das Innenleben so weit gepolstert, kümmern wir uns jetzt um die beiden noch übrigen Klappen. Hier benötigen wir lediglich einen Streifen in der Breite des Abstandes, den die kleinen Klappen beim Schließen hinterlassen. Damit lässt sich das Häuschen dann auch ohne Probleme 'bedachen' - und das Kätzchen kann später nicht mit dem Köpfchen gegen die 'Decke' stoßen. ;o)

Schritt #4.1:
Wir prüfen nun noch einmal, ob das Ganze passt, das Vlies überall richtig klebt und bessern bei Bedarf noch einmal Freiräume aus. Gibt es dann keine Probleme weiter, können wir den Karton schließen/zukleben und haben die kleine Behausung für die Mietze bezugsfertig gemacht. ;o)

Schritt #4.2:
Ich hatte ursprünglich nur vor, das Innenleben des Kartons zu verkleiden, hatte aber noch so viel Vlies über, dass ich mich dazu entschloss, das Eigenheim komplett damit zu bekleben und auch gleich noch die 'Terrasse' anzubauen.

Nun kann mein Rotschopf nicht nur drinnen seine Ruhe haben sondern auch oben drauf verweilen, was er wesentlich öfter tut. Vielleicht bekommt er bald noch ein oder zwei Fenster rein - mal schauen.

Ich hoffe, diese kleine Anleitung animiert zum nachmachen - und dabei wünsche ich viel Spass. Euer Fellknäuel wird das sicher auch mögen. ;o)

Lieben Gruß und schöne Zeit,
Blarksel / Kai

Shooting mit Hundedame Lilli..

Beim Tollen sieht man ihr an: im Dreck ist sie in ihrem Element und lässt sich auch durch Nieselregen und trübes Wetter nicht aus der Bahn werfen. Die Freiheit, sich zu suhlen und ihrer Verspieltheit freien Lauf zu lassen, nimmt sich die Mischlingsdame mittleren Alters einfach.

Diese Lebensfreude steht Lilli gut; und das strahlen dann auch die Bilder aus, die ich von ihr machen durfte. Ich bedanke mich für die tolle Zeit. ;o)

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Das fängt ja gut an!

Hach - wie schön is' das denn..

..kamen heute doch tatsächlich gleich zwei Perlen auf einmal zu mir reingeschneit.

Da wären zum einen Magnum und sein Kumpane Higgins; dann der schrullige, liebenswürdige und manische Monk samt seiner 'Betreuerin'. Nicht erwartet, umso größer die Überraschung! Hab' ich mich gestern also noch über triste und kühle Tage beschwert, freu' ich mich heute auf genau diese dunklen Abende, an denen ich mich zurücklehnen, mit/ohne Kater unter 'ner Decke verkriechen und gemütlich die guten alten Zeiten noch einmal aufleben lassen kann..

Nostalgie ist was schönes. Und wenn erst Columbo, DuckTales und der ganze andere Rest meiner liebsten 80er/90er Jahre-Serien kommen, bunker ich mich bis zum Frühling ein und lasse die Welt da draußen Welt sein. Mit einer Ausnahme - der neue Balkon wird dann ausgiebig zum Blümchengucken und Kaffeetrinken genutzt.. ;o)) Beschwingte Grüße, Kai..

Sammlerboxen Magnum und Monk