Blarksel.com

Fotografie, Technik und'n bisschen Leben

Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 3)

Alles, das sonst nirgends einzuordnen ist.

Frohe Weihnachtszeit..

Einem jeden Leser wünsche ich ruhige, besinnliche und freudige Feiertage.

Genießt die Entschleunigung der Weihnachtszeit,
euer Blarksel.. ;o)

Basteln für die Mietz: Schmusehöhle aus Karton

Wir haben Ende November und die Weihnachtszeit rückt näher. Für mich ergibt sich damit kein besonderer Grund für einen Kaufrausch, da ich nur meinem Katerchen verpflichtet bin.

Ohnehin habe ich mein rotschopfiges Fellknäuel schon mit einem frühzeitigen Geschenk erfreut: eine kleine Schmusehöhle samt 'Terrasse', bestehend aus Karton und Überresten selbstklebenden Dämmvlies' (aus dem Soundbereich), das ursprünglich im Auto eingesetzt wurde.

Da ich finde, dass mir das Ganze gut gelungen ist, packe ich hier mal eine kleine Bilderreihe rein, die den Ablauf schildert. Frei nach Jean Pütz: 'Isch han' dat hier schomma vorbereided!' ;o)

Neben Karton und dem Dämmstoff, der keinen großen Eigengeruch haben sollte, brauchts eigentlich nur noch eine Schere und Klebeband. Natürlich sollte man sich auch etwas Zeit nehmen; wer gekonnt mit den Fingerchen ist, wird in etwa einer oder anderthalb Stunde fertig sein. Kommt noch etwas Perfektionismus und/oder Liebe hinzu, vielleicht ein bisschen länger. ;o)

Hier also unser Ausgangsmaterial:

Schritt #1:
Los gehts erstmal mit dem Karton, klar. Der sollte natürlich groß genug für euren Tiger sein. Und damit der auch reinkommt, braucht das Heim auch eine Tür. Ob nun rund oder eckig, ist freigestellt. Nur hängen bleiben sollte Kätzchen nicht. Also wird mit der Schere die Tür reingeschnippelt.

Schritt #2:
Anschließend wird das Vlies zurecht geschnitten und der Karton damit ausgekleidet - wichtig hierbei ist, nur die querliegenden (kurzen) Klappen bis zum Rand zu bekleben bzw. zu verkleiden. Die langen Klappen des Kartons bleiben frei, da der Karton sonst nicht mehr zu geht. Wir polstern natürlich auch alle anderen freien Stellen noch mit dem Vlies.. schon schön schmusig. ;o)

Schritt#3:
Ist das Innenleben so weit gepolstert, kümmern wir uns jetzt um die beiden noch übrigen Klappen. Hier benötigen wir lediglich einen Streifen in der Breite des Abstandes, den die kleinen Klappen beim Schließen hinterlassen. Damit lässt sich das Häuschen dann auch ohne Probleme 'bedachen' - und das Kätzchen kann später nicht mit dem Köpfchen gegen die 'Decke' stoßen. ;o)

Schritt #4.1:
Wir prüfen nun noch einmal, ob das Ganze passt, das Vlies überall richtig klebt und bessern bei Bedarf noch einmal Freiräume aus. Gibt es dann keine Probleme weiter, können wir den Karton schließen/zukleben und haben die kleine Behausung für die Mietze bezugsfertig gemacht. ;o)

Schritt #4.2:
Ich hatte ursprünglich nur vor, das Innenleben des Kartons zu verkleiden, hatte aber noch so viel Vlies über, dass ich mich dazu entschloss, das Eigenheim komplett damit zu bekleben und auch gleich noch die 'Terrasse' anzubauen.

Nun kann mein Rotschopf nicht nur drinnen seine Ruhe haben sondern auch oben drauf verweilen, was er wesentlich öfter tut. Vielleicht bekommt er bald noch ein oder zwei Fenster rein - mal schauen.

Ich hoffe, diese kleine Anleitung animiert zum nachmachen - und dabei wünsche ich viel Spass. Euer Fellknäuel wird das sicher auch mögen. ;o)

Lieben Gruß und schöne Zeit,
Blarksel / Kai

Ein neues Jahr..

Marienkäfer krabbelt einen Pflanzenstengel hinauf Ein neues Jahr ist angebrochen..

..wieder Zeit und Gelegenheit, alte Zöpfe abzuschneiden, neue Kraft zu schöpfen und hinein ins nächste Abenteuer zu springen. All die großen und kleinen Momente erwarten uns auch in diesem Jahr; ob traurig oder erhellend.

Was da auch kommen mag; ich wünsche einen angenehmen, friedlichen und kraftvollen Übergang! Kai

Filou | Die Versuchung, zu schlafen..

Mein kleiner Schmuse-Kater hat's die letzten Tage nicht leicht gehabt, einzuschlafen.. spielende / laute Kinder auf der Straße, bellende Hunde und ähnliche Geräusch-Kulissen ließen ihn immer wieder aufhorchen.

Einen angenehmen Abend gewünscht,
Blarksel / Kai

Tommy und Waldo wünschen frohe Ostern!

Es passiert immer wieder mal etwas Furchtbares in der Küche, so auch mir. Ganz besonders bei mir. Aber lasse ich mich davon beeindrucken? Nö! -- Was ist passiert?

Eier wollte ich färben. Ein hübsches kleines Ensemble in Verbindung mit Grünpflanzen wollte ich erschaffen. Und was geschah? Fast alle Ovale aufgeplatzt, die Farbe hält kaum und sieht hässlich aus.

Erster Gedanke: weg mit dem Zeug, kannste alles vergessen - das Projekt ist gescheitert. Ein zweiter Gedanke machte mir aber klar: selbst aus dem Gekröse kannste noch was zaubern!

Also darf ich nun freudig vorstellen: Tommy Tumor und Waldo Warze.
Sie und meine Wenigkeit wünschen jedem Leser ein schönes, feundliches Osterfest. ;o)

Grüße,
Blarksel.. o/

Weiterlesen

Synkronisiert..

Da sitzt man den lieben langen Tag an einem Projekt und tippt Texte von einem Vordruck ab, um sie in HTML-Formen zu pressen, freut sich schließlich darüber, nur noch einen Datensatz vor sich zu haben und wird just in dem Moment vom Chef gefragt, warum es denn eigentlich den ganzen Tag so laut von meiner Tastatur her klimpert.

Während das Fragezeichen in meinem Kopf größer wird und mich eine böse Vorahnung überkommt, spricht er aus, was ich mir nicht denken konnte: "Haben Sie das alles mit der Hand abgetippt? Wieso haben Sie denn die PDF im Projektordner nicht genutzt, in der alle Texte enthalten waren?"

Nach einem kräftigen Handschlag gegen die eigene Stirn und einsetzendem Lachflash mit den Kollegen, habe ich es mir schon aus Prinzip nicht nehmen lassen, den letzten Datensatz auch noch von Hand zu übertragen - pfff! Das Leben ist witzig, man muss es lieb haben. ;o))

Und nachdem auch die teils durch Wirbelwind Friederike abenteuerlich gewordene Heimfahrt überstanden ist, werde ich mich beruhigenden Tönen von Synkro hergeben.
Wunderbare Werke, die wohltuend auf mich wirken; mich 'synkronisieren'..

Einen wohligen Abend,
Kai

Weiterlesen

Happy New Year!

Wir habens geschafft..

das Jahr 2o17 hat sich mit angenehm mildem Klima und extremer Laustärke verabschiedet.
Und es verging ziemlich schnell, wie ich finde. Ich halte mich nun auch nicht lange mit Gedöhns auf sondern wünsche einem jeden Alles Gute und:

happy new year bild

« Ältere Beiträge